Public Private Hanoi

André Lützen

mit dem Essay "Red River Blues - Von Göttern, Geistern und der Macht der Korruption" 

von Nora Luttmer

deutsch/englisch

Festeinband, 30 x 24 cm

120 Seiten, 72 Farbabbildungen

Kehrer Verlag, 2010

ISBN 978-3868281507

 

vergriffen

Public Private Hanoi

 

Die Stadt ist ruhelos, geschäftig, eng. Hitze und beengte Wohnungen treiben die Menschen auf die Straßen. Häuser sind weit geöffnet. Das Private erstreckt sich in den öffentlichen Raum. Die Grenzen zwischen Innen und Außen lösen sich auf. Präzise und detailliert beschreiben Lützens Bilder dieses Ineinanderfließen der Gegensätze, wobei die Arbeit fast filmischen Charakter annimmt. Ergänzt werden die Fotos von einem Essay von Nora Luttmer.

 

Ausgezeichnet mit dem Prädikat "Deutscher Fotobuchpreis – Nominiert 2012"

 

Testauszug aus "Red River Blues"

 

Pressestimmen

 

"Hanoi – offene Stadt", FAZ, 7.7.2011

 

"Parallel zu André Lützens Bildern schafft ein Essay der Autorin und freien Journalistin Nora Luttmer mit Worten ein Portal in die Stimmungswelt dieser Stadt. Die Straßen Hanois erscheinen wie Teile eines Bühnenbildes; seine Akteure sind die Bewohner der Stadt...", kwerfeldein.de, 18.5.2011

 

weitere


Before Elvis there was nothing

André Lützen

mit dem Essay "Drive Thru'" von Nora Luttmer

deutsch/englisch

Festeinband, 30 x 24 cm

112 Seiten, 66 Farbabbildungen

Kehrer Verlag 2008

ISBN 978-3868280067

Before Elvis there was nothing

 

50 Jahre nach Robert Franks The Americans begeben sich der Fotograf André Lützen und die Autorin Nora Luttmer auf eine Reise durch den Alltag der Amerikaner. Der Roadmovie führt vom Colorado bis zum Mississippi, von der Wüste in die Subtropen – immer knapp vorbei an Hollywood. 

Nicht die Metropolen haben sie zur Beschreibung der aktuellen amerikanischen Befindlichkeit aufgesucht, vielmehr lag die frei geplante Reiseroute zwischen den intellektuellen Kulturzentren der Küstengroßstädte. „Ist das hier der Mississippi und nicht vielleicht der Kongo oder der Mekong? Unerwartete Exotik. Das hier hat nichts mit dem Land gemein, dass ich doch aus Hollywoodfilmen so gut zu kennen meinte.“

 

André Lützens eigener, unverwechselbarer Stil spiegelt sich in dieser Serie wider: Dokumentarfotografie, die von Atmosphäre und Bewegung lebt und Aspekte von selbst gewählter Einsamkeit abbildet. Die Fotografien vermitteln ein ungewöhnliches Bild poetischer Ruhe und gleichzeitig zielloser Rastlosigkeit. Sie heben Gewöhnliches hervor und zeigen dabei vorbehaltlos die Tiefen und Untiefen des amerikanischen Traums.

Die Reiseskizzen von Nora Luttmer über Kirche, Kühe, Alligatoren und öffentliches Theater, „wahllos ausgeteilt an die staunende Menge“ ergänzen die fotografische Arbeit.

 

Testauszug aus "Drive thru'"

 

Pressestimmen

 

"Reise durch die Provinz", Zeit Online,11.7.2009

 

"Im Reich der bunten Finsternis", FAZ, 22.1.2009